Tischtennis Verein in Bonn Poppelsdorf
Allgemein

2. Herren Herstmeister mit klarem Sieg

Zum Ende der Hinrunde der 2. Kreisklasse Gruppe 2 kam es zu einem etwas ungleichen Duell zwischen dem Tabellenersten CTTF Bonn und dem Tabellenletzten in Dollendorf. Wie erwartet siegte die 2. Mannschaft des CTTF deutlich mit 9:1 in der Aufstellung Michael Spormann, der sein erstes Einzel knapp im 5. Satz abgeben musste, Michael Büssemaker, Karlheinz Stein, Daniel Klinkert, Andreas Mertens und Michael Dinter.

Und so konnte man bei der Weihnachtsfeier tags drauf auf eine höchst erfreuliche Hinrunde zurückschauen, bei der der CTTF keine Niederlage und nur ein ersatzbedingtes Unentschieden einstecken musste.
In allen anderen Begegnungen war man klar überlegen und schloss die Hinrunde mit 21:1 Punkten und 98:28 Spielen sehr erfolgreich ab. Dabei konnte man sich auf eine durchgehend starke Mannschaft verlassen, obwohl die Nr. 1, Christian Lück, sich bereits nach 2 Siegen in der 1. Mannschaft festgespielt hatte. Michael Spormann mit 14:5 Siegen und der Neuzugang Michael Büssemaker mit sehr guten 15:2 Siegen hatten als erstes Paarkreuz ganz entscheidenden Anteil an den Erfolgen. Beide befinden sich damit unter den 3 besten Spielern der Klasse.
Im mittleren Paarkreuz überragte Karlheinz Stein mit einer makellosen Bilanz von insgesamt 14:0 Siegen. Daniel Klinkert, der verlässliche Kapitän der Truppe, spielte ebenfalls deutlich positiv mit einer Bilanz von 7:3 Siegen. Jeweils fast unbesiegt blieben im hinteren Paarkreuz Wolfgang Hudec (6:1) und Andreas Mertens (9:1). Dahinter wird Siegfried Quesseleit (2:6) sicher wieder bald zu alter Form zurückkehren und Michael Dinter hat nach längerer Auszeit mit 2:1 Siegen gleich wieder eine positive Bilanz erreicht.

Und auch die Doppel können sich mehr als sehen lassen. Die Bilanz des erst später zusammengefundenen Doppels Büssemaker/Mertens ist mit 6 Siegen aus 6 Spielen makellos, Spormann/Stein erspielten 7:2 Siege und einige weitere wechselnde Doppelbesetzungen holten zahlreiche Punkte.

Man darf sich freuen und zufrieden in die Weihnachtspause gehen, aber keineswegs sich auf den Lorbeeren ausruhen. In der Rückrunde heißt es nun, weiter konzentriert auf den Aufstieg in die 1. Kreisklasse hinzuarbeiten.