Tischtennis Verein in Bonn Poppelsdorf

Vereinsgeschichte

Im Frühjahr 1946 fanden sich einige junge Poppelsdorfer zusammen und beschlossen, innerhalb des Vfl Poppelsdorf eine Tischtennisabteilung zu gründen. Maßgeblich hieran beteiligt waren neben den Gebrüdern Spormann und Schäfer auch Peter Sodoge und Karl Krautwig. Aus dieser Abteilung, deren erster Vorsitzender Ernst Spormann war, und aus kleinen Anfängen entstand über den CTTF Poppelsdorf der CTTF Bonn.

Nachdem die ersten Schritte in den Nachkriegsjahren mühsam waren, etablierte sich der Verein in der damals höchsten Spielklasse, der Oberliga. Erfolge stellten sich auch alsbald ein:

  • 1953: 3. Platz durch das Doppel Helmuth Hoffmann/Horst Jung bei den Deutschen Meisterschaften

Horst Jung wurde 1955 für die Individualwettbewerbe der Weltmeisterschaft in Utrecht nominiert. Hier schied er im Einzel in der ersten Runde gegen Curt Osterholm (Schweden) aus. Das Doppel mit Kurt Seifert kam zwei Runden weiter, indem es Harry Hirschkowitz/Robert Gusikoff (USA) und ein Doppel aus Vietnam ausschaltete. Die späteren Gewinner der Bronzemedaille Ichiro Ogimura/Yoshio Tomita (Japan) waren dann jedoch zu stark.

Alfred Großmann, der in den 60er-Jahren für den Verein spielte, vertrat bei den Weltmeisterschaften 1959 in München die deutschen Farben. Damals spielte er noch für den TSV Schwabach.
Hier gewann er im Einzel gegen Roger Desormeux (Kanada) und Harry O’Prey (Irland), ehe er gegen Heinz Reimann (DDR) ausschied. Das Doppel mit Werner Kümmerle überstand die erste Runde gegen Vahaken Ohannessian/Marcel Barsoumian (Libanon), verlor dann aber gegen die Polen Antoni Arbach/Waldemar Roslan.

Im Jahre 1963 erreichte man bei den Deutschen Pokalmeisterschaften den 3. Platz in der Aufstellung Horst Borowicz, Ulrich Hirsch und Alfred Grossmann.
Im Jahr 1965 folgte noch einmal Platz 2 im WTTV-Pokal in der Besetzung Horst Borowicz, Ulrich Hirsch und Max Walbroel.

Im entscheidenden Jahr vor Gründung der TT-Bundesliga im Jahr 1966 verlor man am vorletzten Spieltag gegen Metelen unglücklich mit 7-9 und verpasste so die Entscheidungs-/Qualifikationsspiele zur Bundesliga nur knapp.

Weitere Erfolge

  • 1962: Horst Borowicz/Ulrich Hirsch gewinnen das Herren-Doppel bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften
  • 1964/65: Peter Schicke und Gerda Schäfer gewinnen das Mixed-Doppel bei den Westdeutschen Jugendmeisterschaften
  • 1966: Horst Borowicz wird Deutscher Hochschulmeister im Einzel
  • 1966: Klaus Giebe und Hans-Georg Tewes (TUS Oberkassel) werden Deutsche Hochschulmeister im Doppel

  • 1967: Klaus Giebe wiederholt den Sieg bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Herren-Doppel an der Seite von Eberhard Schöler (!)
    Mit der Uni-Mannschaft Köln belegen Eberhard Schöler, Klaus Giebe und Heiner Bierhoff ebenfalls Platz 1
  • 1983: Enno v. Loewenstern gewinnt sowohl im Einzel wie auch im Doppel die westdeutsche Meisterschaft in der AK II

  • 1995: Ernst Spormann nimmt an den Europameisterschaften in Wien in der Klasse ab 70 Jahre teil

  • 1996: Ernst Spormann nimmt an den Weltmeisterschaften in Lillehammer in der Klasse ab 70 Jahre teil

Die Sporthalle in der Sternenburgstraße 75 wurde in großer Eigenleistung von Vereinsmitgliedern und Poppelsdorfer Handwerksbetrieben errichtet.