Tischtennis Verein in Bonn Poppelsdorf
Allgemein

Ein (un)sportlicher Jahresrückblick 2020

Ein Jahr liegt hinter uns, dass mehr von sportfreien Zeiten, Hygienekonzepten und Verzicht auf viele Dinge geprägt war.
Wer hätte jemals gedacht, dass aufgrund einer Pandemie das öffentliche Leben und damit auch der Sport, das Vereinsleben und vieles mehr lahmgelegt wird.


Sportlich erlebten wir mit zwei Saisonabbrüchen (Rückrunde 2019/2020 und die Hinrunde 2020/21) und den Konsequenzen daraus. Die 1. Mannschaft konnte den Abstieg durch den Abbruch der Rückrunde tabellenmäßig verhindern, die 2. Herren stieg als Tabellenzweiter sportlich auf. Die anderen Herrenmannschaften verblieben in ihren Klassen. Die 1. Jugend schaffte den Aufstieg in die Bezirksklasse, nachdem sie aus den Schülerklassen in die Jugend wechselten.

Damit ging man von März bis Mai in den ersten Lockdown, in dem man bei meist schönem Wetter zwar draußen Sport treiben konnte, aber die Hallen blieben zu. Verbände und Städte arbeiteten an Hygienekonzepten, um auch den Hallensport wieder aufleben zu lassen.
Um Ostern machte sich dann der Vorstands-Osterhase mit Minischlägern und Trikots bepackt per Rad auf den Weg, um den Kontakt zu den Mitgliedern zu halten.

Ab Mai konnte man dann wieder unter strengen Regelungen mit reduzierten TT-Tischen den Sport wieder aufnehmen. Mit Übung und Disziplin haben wir es geschafft, den Trainingsbetrieb wieder anlaufen zu lassen. Mit den Sommerferien ereilte uns dann noch eine Hallensperrung, die den geringen Trainingsbetrieb noch weiter einschränkte.

Aber auch hier wurden etliche Mitglieder einfallsreich und verlagerten ihre sportlichen Aktivitäten diverse Male auf den Fußball-Golf Platz.

Zumindest stand die neue Saison vor der Tür. Aufgrund des Saisonabbruches Anfang des Jahres ergaben sich nachteilige Aufstellungskonstellation in Bezug auf Stamm- und Reservespieler. Da wir hier eine Benachteiligung sahen, haben wir gegen die vom Bezirk vorgenommenen Sperrvermerke einiger Spieler der 1. Herren Einspruch erhoben. Das haben wir – erfolglos – bis zum Verbandsgericht des WTTV – durchgezogen. Im Nachhinein können wir mit einer gewissen Zufriedenheit feststellen, dass im Rahmen des aktuellen Lockdowns der DTTB die Problematik auch erkannt hat und nun so handelt, wie wir es bereits moniert und gefordert hatten…

Auch die Hinrunde 2020/21 schaffte es nur bis Ende Oktober. Erneut wurde das öffentliche Leben und der Amateursport auf Null gefahren. Wir warten auf bessere Zeiten und zumindest die Beendigung einer einfachen Spielrunde 2020/21.

Bis dahin haben wir zumindest die Jugendlichen mit Spielen versorgt und unsere erwachsenen Mitglieder – corona-like – mit Weihnachtskarten beglückt.