Tischtennis Verein in Bonn Poppelsdorf
Allgemein

Da isser…. der Pokal !

Am Samstag traf man sich zur Pokalendrunde auf Kreisebene in der Sporthalle von Geislar. Die „Favoritenbürde“ wurde bei der Begrüßung durch den Kreissportwart unserer Mannschaft zugeschoben.

Neben unserer Mannschaft waren die Teams aus Plittersdorf, Geislar und Honnef qualifiziert. Die Auslosung ergab im Halbfinale ein Wiedersehen mit Plittersdorf, dem letzten Gegner aus der Meisterschaftsrunde.

In der Besetzung Jannick Borschel, Tom Grüger, Stefan Scholz wurde die Plittersorfer problemlos mit 4-0 bei nur zwei Satzverlusten nach Hause geschickt. An den Nachbartischen besiegte Geislar das Honnefer Pokaltrio mit 4-2, so dass es im Finale gegen Geislar ging.

Dort spielte an Nr. 1 N. Knitter der stärkste Einzelspieler der Hinrunde in der Kreisliga gegen den sowohl Jannick wie auch Tom verloren hatten. Im Finale kam dann auch Ulli Kemski zum Einsatz und wurde takisch an Position 2 aufgestellt, so dass er gegen Knitter spielen musste, aber Tom dem Aufeinandertreffen aus dem Weg gehen konnte (und dafür aber die „Last“ hatte, beide anderen Spiele zu gewinnen).

Eine gewisse Nervosität war allen Beteiligten anzumerken. Im ersten Einzel tat sich Jannick äußerst schwer gegen Geislar’s Nr. 3 und siegte nur knapp in fünf Sätzen. Parallel lieferte Ulli Kemski ein fast fehlerfreie Leistung ab und überraschte Knitter immer wieder mit harten Blocks am Tisch. Nach 11-8 im ersten Satz, 9-11 im zweiten, wiederum 11-9 im dritten, führte Ulli dann 9-6 im vierten Satz und hatte die Überraschung auf dem Schläger. Doch zwei glücklicke Gegenpunkte, ein schlechter Aufschlag und der Satz ging letztendlich noch mit 9-11 verloren. Auch im 5. Satz fehlte das Quäntschen Glück, so dass am Ende doch eine 2-3 Niederlage zu Buche stand. Anschließend bestätigte Tom mit einem – letztendlich klaren – Arbeitsieg die taktische Aufstellung, so dass es nach der 2-1 Führung ins Doppel ging.

Borschel/Grüger taten sich jeweils nach einer 1-0, wie auch 2-1 Satzführung schwer und verspielten im vierten Satz sogar eine 8-4 Führung. So musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. In der „besseren“ Kombination wechselte man mit 5-0 die Seiten, verlor erneut kurzfristig den Faden und musste den Ausgleich zum 6:6 hinnehmen. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war es ein reines Nervenspiel; aber dieses endete dann mit 11-7 für die beiden.

Damit war der Pokalsieg greifbar nahe, da in allen weiteren drei Einzeln nur noch ein Punkt her musste und bis auf Jannick in den anderen Spielen Tom und Ulli Favorit waren.

Tom stellte dann vorzeitig den Sieg mit einem – nicht mehr in die Wertung kommenden – 3-0 Erfolg sicher. Da sich aber Jannick umbedingt für die Niederlage in der Meisterschaft revanchieren wollte, entwickelte sich ein hochklassigen Match, das wening mit „Kreisliga-Niveau“ zu tun hatte. Der erste Satz ging mit 10-12 verloren, den zweiten holte Jannick sich klar mit 11-3. Nach dem Satzverlust in Runde 3 konnte Jannick sich den vierten Satz knapp mit 12-10 holen. Im fünften Satz wurde dann um jeden Punkt gekämpft; Jannick gelang es nicht, sich abzusetzen und plötzlich stand es 8-9. In dieser Phase zeigte aber Jannick sein wohl bestes Tischtennis und er gewann mit 11-9 und damit den vierten Punkt.

Im Quartett wird nun die nächste Runde auf Mittelrheinebene Anfang März in Angriff genommen.