Tischtennis Verein in Bonn Poppelsdorf
Allgemein

1. Mannschaft meldet sich zurück… 9-7 Sieg gegen Dellbrück

Wer als Zuschauer am Samstagabend die Sternenburghalle betrat, sah eine in keinster
Weise eine nach der Niederlage gegen St. Augustin geknickte Mannschaft.
Trotz des letzten Tabellenplatzes und nur einer Minimalchance in dieser starken Gruppe
den Klassenerhalt schaffen zu können, herrscht eine gute Stimmung in der „Youngster-
Truppe“. Mit einem Durchschnittsalter von unter 23 Jahren treffen sie oftmals auf
Gegner, die wesentlich älter und erfahrener sind. Fast für alle ist die Verbandsliga
Neuland oder nach dem Verbandsliga-Intermezzo vor 2 Jahren die 2. Saison in
dieser Klasse.

Im Doppel konnte das neu formierte Spitzendoppel Wichmann/Braatz nach einer 2-0
Satzführung und dem Satzausgleich zum 2-2  im fünften Satz zu -8 gewinnen.
Am Nachbartsich „roch“ es nach der ersten Sensation, da Hinrichs/Borschel das Spitzendoppel
von Dellbrück in den 5. Satz zwang und dort sogar nach spektakulären Punkten von
Jannick zwischenzeitlich 9-5 führten. Dann riss der Faden leider und das Doppel ging
noch mit 9-11 verloren. Schedletzky/Adamaczek gewannen gegen eine Abwehr-/Belag-
kombination am Ende doch deutlich in vier Sätzen.

Zwischenstand nach den Doppeln ungewohnt: 2-1

Daniel Wichmann zeigte dann gegen den unangenehmen Halbdistanzspieler und als
„Wand“ agierende Nr. 2 des Gegners eine taktisch und spielerische Glanzleistung, musste
aber fünf Sätze lang für den Sieg kämpfen.
Stefan Hinrichs unterlag dem starken Spitzenspieler deutlich und haderte unnötigerweise
im Anschluß mit sich selbst.
Schon die gesamte Saison überrascht Kevin Braatz mit einer erneuten Leistungssteigerung
und schlug in vier Sätzen die Nr. 4 des Gegners. Leider ist die Luft in der Verbandsliga-
Mitte für Jannick etwas dünn und er muss immer undankbar gegen eine starke Nr. 3
antreten und gratulieren…
Im unteren Paarkreuz dann die Welt der Belaggegner. „Gift“ für Martin, „Vergnügen“ für
Scheddy. Martin verzweifelt und verlor nach umkämpften Sätzen, während Scheddy
in solchen Situationen sehr effektiv den Gegner zu eigenen Fehlern zwingt.

Zwischenstand 5:4 – dies schon ein Zeichen, dass die Mannschaft kämpft.

Im Spitzenspiel bewies Daniel seine Stärke und „gereifte“ Leistung in der Verbandsliga.
Nochmals eine Leistungssteigerung mit hervorragenden Ball- und Tempowechseln
führten zu einem 3-1 Sieg gegen einen Spitzenmann der Verbandsliga.
Konnte man diesen Sieg noch „erhoffen“ , liefert Stefan Hinrichs gegen den „Dauer-
retourner“ eine seiner besten Leistungen, wobei es bei den Disputen beider (!) mit-
und gegeneinander klar war, dass nach dem Einzel etwas passieren würde…
Nach verlorenem ersten Satz zwang Stefan den Gegner im 2. Satz mit 13-11 nieder.
Dies verärgerte den Dellbrücker, so dass der dritte Satz zu 1 an Stefan ging. Aber im
vierten Satz folgte erneut ein Anrennen und Schmettern, Ziehen gegen die Gummi-
wand. Am Ende mit einem glücklichen, aber verdienten 13-11 Sieg für Stefan und
der Schlägervernichtung durch den Gegner….
Dafür verblieb nach dem Sieg Stefan im Kreise der Mannschaft und verschwand nicht
wutschnaubend – wie nach Niederlagen – in der Kabine…

In der Mitte konnte wede Kevin noch Jannick punkten, wobei besonders Jannick das
Pech am Schläger klebt. Immer dran, aber nie belohnt.

Zwischenstand 7-6 und unten standen wieder Duelle gegen Abwehr an. Erneut zog
Martin den Kürzeren, aber Scheddy zeigte dem Gegner mit einer Mischung aus Topspin,
Schupfen und „Eiern“ die Grenzen auf. Mit der 8-7 Führung war ein Punkt bereits er-
reicht.

Wer nun dachte, dass man schon alles „gesehen“ hätte, der wurde mit dem Schlußdoppel
noch einmal von den Bänken gerissen. Spielerisch spektakuläre Ballwechsel und
spannende Spielverläufe zehrten an den Nerven der Spieler und Zuschauer.
Im ersten Satz sah es nach einem 4-10 Rückstand und wenig Spielfluss bei Daniel und
Kevin nach enem klaren Satzverlust aus. Doch überraschend wendete sich das Blatt
und der Satz ging mit 13-11 an Bonn. Auch der 2. Satz ging in die Verlängerung und
endete mit 18-16 und zur 2-0 Satzführung. Doch die Partie war wie die Sätze sehr
ausgeglichen und mit 2x zu -8 musste der Satzausgleich hingenommen werden.
Im Entscheidungssatz ging es „hin und her“. Eine 5-2 Führung von Daniel/Kevin
wendete der Gegner in eine 10-8 Führung und zwei Matchbällen. Diese wurden abge-
wehrt und es folgte ein 14-12 Satz- und Spiel- und Matchgewinn.

Gratulation für diese Mannschaftsleistung, die wieder hoffen lässt. Nächste Woche
geht es nach Netphen. Dort ein Punktgewinn und man hat den Klassenerhalt oder
zumindest die Relegation wieder im Blick.

Die „rote“ Laterne wurde wieder an Augustin übergeben.