Tischtennis Verein in Bonn Poppelsdorf
Allgemein

Vereinsmeisterschaften 2019

Zu den Vereinsmeisterschaften 2019 traf man sich am 11. Mai in der Poppelsdorfer Halle. Das als Vorgabe-Turnier  ausgelegte „Event“ lockte sage und schreibe 18 aktive Spieler der 1. bis 4. Mannschaft in die Halle.
Auch das Wetter spielte ab dem frühen Nachmittag mit, so dass unter trockenem Himmel bei verbesserungswürdigen Temperaturen gegrillt werden konnte.

Gespielt wurde in Gruppen sowohl im Einzel wie auch im Doppel. Allgemein war man gespannt, wie die Vorgabe sich auf die Ergebnisse auswirken würde und ob sich der eine oder andere „Favoritensturz“ ergeben würde.
Schon das Errechnen der Vorgabe – Studium der Punkte, Subtraktion und Division – waren die ersten Hürden, die mit späteren leichten Bierkonsum zur echten Aufgabe wurden..

Es wurde in vier Gruppen mit vier bzw. fünf Spieler auf drei Gewinnsätze (mit Vorgabe) gespielt. Dank eines neutralen „EDV-Programmes“ entschied dieses, wie die Gruppen zusammengewürfelt wurden. Dennoch haderte der eine oder andere über die unangenehmen Gegner in seiner Gruppe…

In den Gruppenspielen gab es dann bereits erste Überraschungen aufgrund der Vorgabepunkte.
In Gruppe A setzte sich Klaus Heidebrecht vor Dirk Weissmantel durch. Auf der Strecke blieb Simon Tewes als Spitzenspieler der Gruppe, der punktgleich mit Dirk aufgrund des direkten Vergleiches mit Dirk ausschied.

In Gruppe B erreichte der Topgesetzte Jannick Borschel nur als Zweiter die KO-Runde. Überraschend ging der Gruppensieg an Matthias Kunze aus der 4. Mannschaft.In Gruppe C kamen die beiden Spieler der 1. Mannschaft Tom Grüger und Benni Görg weiter; in Gruppe D setzten sich Stephan Scholz und Ulli Kemski durch.Damit kam es im Viertelfinale zu folgenden Partien:

Klaus – Jannick, Benni-„Scholle“, Tom-Dirk und Ulli-Matthias.

Und auch hier gab es einen Favoritensturz, da Dirk Tom in vier Sätzen aus dem Wettbewerb warf. Jannick, Scholle und Ulli komplettierten das Halbfinale.
Jannick setzte sich im Kampf um den Finaleinzug in fünf spannenden Sätzen gegen Scholle durch, während Dirk nach drei glatten Sätzen Ulli gratulieren musste.
Das Finale (mit Punktvorgabe +1) entschied Jannick gegen Ulli in vier Sätzen (9,8,-8,9) für sich.

Zwischen der Vorrunde und KO-Runde im Einzel wurde auch eine Doppelkonkurrenz ausgetragen. Die Doppel wurden ebenfalls anhand der TTR-Werte zusammengemischt. Hier zeigte es sich, dass nach der Gruppenphase die ausgeglichensten Doppel sich durchsetzten.
Im Halbfinale standen sich Klaus Heidebrecht/Andreas Mertens und Sven Ecknig/Peter Brachinger sowie Steffen Kunz/Daniel Klinkert und Stephan Scholz/Dirk Weissmantel gegenüber. In glatten zwei Sätzen erreichten Sven und Peter das Finale, während das andere Halbfinale umkämpft für Steffen und Daniel ausging. Hier munkelt man, dass die Angriffswut des Gegners am Ende kontraproduktiv war….
Im Finale gwannen dann Sven und Peter in drei Sätzen (8,-9,4).Im Anschluss daran taten sich ungeahnte Gefühlsausbrüche kund. Nach einer grandiosen Rückrunde mit kolportierter 15-0 Bilanz krönte Peter sich zum Doppelkönig von Poppelsdorf. Auch die sozialen Netzwerke überschlugen sich danach in höchsten Tönen…

Im Anschluss und auch schon parallel sorgte hauptsächlich „Grillmeister“ Jannick für Würstchen und Schnitzel. Salate ua steuerten diverse Spieler bei. Damit kürte sich Jannick zum Vereins- und Grillmeister:Seinem Wunsch nach einer besseren Grillzangekam man dann bei der Siegerehrung auf Mallorca nach. Mit dem neuen Grillbesteck und ist die Verteidigung beider Titel in 2020 schon fast Pflicht.