Tischtennis Verein in Bonn Poppelsdorf
Allgemein

1. Herren im Endspurt auf Platz 8 zur Halbzeit

Nach den Herbstferien, in die man mit ausgeglichenen Punkten und Platz 7 ging, erreichte man aus den nächsten drei Spielen nur einen Punktgewinn gegen die bis dahin sieglosen Mödrather Zweitvertretung.
Die größte Herausforderung der gesamten Hinrunde war es, immer eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Hier halfen regelmäßig Steffen Kunz, Klaus Heidebrecht, Ulli Kemski und Bashar Breije aus.

Gegen Mödrath trugen Kunz und Kemski insgesamt 5 Punkte inkl. Doppel bei; die restlichen Punkte erzielten Grüger/Meier und Markus Volk und Marcus Meier in der Mitte. Speziell das obere Paarkreuz erwies sich als zu stark. In Bestbesetzung angetreten könnte Mödrath auch weiter oben mitspielen.

Es folgten an einem Doppelspieltag zwei klare Niederlagen in Duisdorf mit 3-9 bei Einzelsiegen duch Mladen Mrkobrad und Steffen Kunz und dann mit 4-9 im direkten Abstiegsduell gegen den FC Kölle 6. Hier musste man die Erfahrung machen, dass am Vorabend das Spiel in Duisdorf mit Plastikbällen nicht hilfreich für die Zelluloid-Bälle des FC waren. Vier Spielgewinne gingen im 5 Satz mit zwei bzw. drei Punkten Differenz verloren. Die Punkte erzielte das Doppel Grüger/Meier sowie Grüger, Volk und Mrkobrad.

Damit befand man sich in akuter Nähe zu den Abstiegsplätzen. Gegen Pulheim debütierte Jannick Borschel nach monatelanger Pause, so dass gefühlt erstmals die Bestbesetzung aufgeboten werden konnte. Dem 2-1 Start in den Doppeln folgten aber dann vier Niederlagen in Folge, ehe Mrkobrad und Meier den Rückstand auf 4-5 verürzen konnten. Jannick merkte man die fehlende Sicherheit im Spiel an und so konnte nur Tom punkten. das mittlere Paarkreuz mit Volk und Scholz ging komplett leer aus. Den 5-8 Rückstand konnte man dann dank dem klaren Sieg von Mladen und dem 15-13 Sieg im Entscheidungssatz durch Marcus verkürzen. Mit viel Willen rettete das neu formierte Spitzendoppel Grüger/Volk einen wichtigen Punkt.

Am letzten Spieltag empfing man die „ewig“ jung bleibende Truppe von Friesheim, die sich in der Klasse überraschend auf Platz 3 wiederfanden. Mit Klaus Heidebrecht als Ersatz  entwickelte sich ein spannendes Spiel. Taktisch aufgestellte Überraschungsdoppel auf beiden Seiten führten zur erhofften 2-1 Führung. Oben punktete nur Tom Grüger, während für „Scholle“ eine entnervende Spielzeit im oberen Paarkreuz zu Ende ging. Einen „Sahnetag“ erwischte Markus Volk, der im Doppel wie Einzel ungeschlagen blieb. Auch ein 0-11 Satzverlust in einem Einzel steckte er weg. Den lieb gewonenen Plastikball des Spiels nahm er für den Trophäenschrank mit…
Gewohnt sicher steuerte Mladen zwei Siege unten bei und Klaus hatte nach dem ersten siegreichen Spiel Pech bei seiner Niederlage. Matchbälle und Fehlaufschäge zur Unzeit verhinderten den 9-6 Erfolg. Stattdessen kam es zum Schlussdoppel, das Tom und Markus mit 3-1 für sich entschieden. Ein überraschender, aber nicht unverdienter Sieg lassen die 1. Mannschaft auf Platz 8 das neue Jahr beginnen.

Mannschaftsumstellungen und vor allem komplette Mannschaftsaufstellungen sollen in der Rückserie für den Klassenerhalt sorgen.

Tom Grüger erzielte im oberen Paarkreuz eine ausgeglichene 11-11 Bilanz und Mladen zeigte mit einer 9-2 Bilanz in der Mitte bzw. im unteren Paarkreuz, das er für höhere „Paarkreuz-Weihen“ berufen ist.
Das in der Saison neu formierte Doppel Grüger/Volk erreichte 6-1 Siege.